Ausstattung

Elektronische Regelung

Mit Hilfe einer elektronischen Regelung kann die eingestellte Temperatur im Backofen exakt gehalten werden. Dies bietet besondere Vorteile im Bereich der niedrigen Temperaturen und ermöglicht so z. B. die Zubereitung von Joghurt, das Gehenlassen von Hefeteig oder auch das Niedertemperatur-Garen (Niedrigtemperatur-Garen, Sanftgaren).

Hierbei werden Fleischstücke in der Pfanne oder bei hohen Temperaturen im Backofen angebraten und anschließend im Backofen bei Temperaturen zwischen 70 und 110 °C fertig gegart. Auch für Funktionen wie das Vorwärmen, Warmhalten und Auftauen bieten elektronisch geregelte Backöfen die idealen Voraussetzungen.

Automatikprogramme/Bratautomatik

Mit Hilfe eines in der Elektronik des Backofens hinterlegten Programms, in dem bestimmte Heizarten, Temperaturen und Zeiten hinterlegt sind, laufen Garvorgänge vollkommen automatisch ab. Der Anwender wählt hierzu ein spezielles Programm aus und gibt – je nach Hersteller – bestimmte Informationen ein, wie z. B. das Gewicht seines Gerichtes.

Automatikprogramme/Bratautomatik können bei einigen Geräten auch mit der Zeitschaltautomatik kombiniert werden, so dass das Ein- und Ausschalten zu der vorgewählten Zeit selbsttätig erfolgt.

Zeitschaltautomatik

Mit Hilfe der Zeitschaltautomatik kann der Backofen so programmiert werden, dass er zu einem gewünschten Zeitpunkt ein- und nach Ablauf einer bestimmten Dauer wieder ausschaltet. Es kann aber auch nur eine Dauer bestimmt werden, nach der der Backofen abschalten soll.

Bratenthermometer

Mit Hilfe eines Bratenthermometers, das während des Garvorganges ins Gargut gesteckt wird kann das Garende genau bestimmt werden. Das erleichtert das rechtzeitige Ausschalten des Gerätes und spart somit Energie. Das Bratenthermometer kann auch Bestandteil der Bratautomatik (s.o.) sein.

Abschaltautomatik (Sicherheitsabschaltung)

Elektronische Geräte sind häufig mit einer Abschaltautomatik ausgestattet, die das Gerät in Abhängigkeit der eingeschalteten Temperatur und Heizart nach einer bestimmten Zeit abschaltet, sofern keine Änderungen an der Einstellung vorgenommen werden.

Kindersicherung

Damit Backöfen nicht von Unbefugten oder ungewollt eingeschaltet werden können, lassen sie sich elektronisch verriegeln.

Pyrolytische Selbstreinigung

Bei der pyrolytischen Selbstreinigung, einem automatisch ablaufenden Reinigungsprogramm, werden die Verschmutzungen im Backofeninneren bei Temperaturen bis 500 °C verbrannt. Zurück bleibt Asche, die sich anschließend leicht herauswischen lässt.

Katalytische Reinigungshilfe

Seitenwände, Rückwand oder Decke des Backofens können mit einer besonderen Keramik- oder Emailoberfläche ausgestattet sein. Diese sogenannte katalytische Beschichtung ermöglicht die Zersetzung fetthaltiger Verschmutzungen schon ab ca. 200 °C. Damit werden z. B. beim Grillen entstehende Fettspritzer bereits während des Betriebs wieder automatisch entfernt.

Kurzzeitwecker

Mit Hilfe des Kurzzeitweckers kann unabhängig von der Zeitschaltautomatik ein Erinnerungssignal nach Ablauf einer bestimmten Dauer eingestellt werden (Eieruhr).

Schnellaufheizung

Bei der Schnellaufheizungsfunktion wird der Backofen mit hoher Leistung, meist in Kombination mit dem Ventilator schnell auf die gewünschte Temperatur aufgeheizt. Je nach Gerätetyp schaltet das Gerät anschließend automatisch auf die gewünschte Heizart zurück oder muss manuell zurückgestellt werden.

Drehspieß

Auf dem Drehspieß befestigtes Geflügel oder Braten mit Hilfe eines Motors unterhalb des eingeschalteten Grill gedreht und so rundum gegrillt.

Abschaltbare Elektronikuhr (Standby Verbrauch)

Bei einigen Geräten besteht die Möglichkeit, entweder das Display oder die gesamte Elektronik abzuschalten, um so den Verbrauch des Gerätes im ausgeschalteten Zustand (=Standby Verbrauch) zu senken bzw. diesen ganz zu vermeiden.

Integrierte Gebrauchsanleitung

Einige Geräte mit Textdisplay bieten die Möglichkeit, Einstellungen für Gerichte (Heizart, Temperatur, Dauer, Zubehör, Einschubhöhe) abzurufen.