Beheizungsarten

Ober- und Unterhitze (Elektrobacköfen)

Die Hitze kommt von Beheizungen, die an Garraumdecke und -boden des Backofens angebracht sind, daher die Bezeichnung Ober- und Unterhitze. Mit dieser Beheizungsart können besonders gleichmäßige Back- und Bratergebnisse erzielt werden. Dazu ist wichtig, dass:

  • nur eine Ebene im Backofen genutzt wird.
  • das Gargut in der richtigen Höhe im Backofen eingesetzt wird.

Außer bei ganz wenigen Gebäcken, wie z. B. der Biskuitrolle, muss bei Ober- Unterhitze nicht vorgeheizt werden. Bietet ein Gerät die gesonderten Heizarten Oberhitze oder Unterhitze bedeutet dies, dass jeweils nur der obere oder der untere Heizkörper in Betrieb sind.

Die Oberhitze wird fürs Überbacken, die Unterhitze fürs Nachbacken oder auch zum Einkochen eingesetzt. Bei Gasbacköfen kommt die Hitze in der Regel ausschließlich vom Gasbrenner der sich am Backofenboden befindet.

Umluft/Heißluft (Gas- und Elektrobacköfen)

Ein Ventilator sorgt dafür, dass bewegte Luft die Wärme von den Heizelementen ans Gargut transportiert. Das ermöglicht ein Backen in mehreren Ebenen gleichzeitig. Für die Beheizung werden – je nach Bauart – entweder ein Ringheizkörper an der Rückwand des Gerätes, der Ober- und Unterhitzenheizkörper, bei Gasbacköfen der untere Brenner oder eine Kombination von Heizkörpern verwendet.

Bei der Heizart Pizzastufe wird die Unterhitze kombiniert mit dem Ventilator und – je nach Hersteller – dem Ringheizkörper. Sie ist geeignet für die schnelle Zubereitung von Speisen, die einen knusprigen Boden erhalten sollen.

Bei allen Heißluftheizarten sorgt die bewegte Luft für ein schnelles Aufheizen des Garraums, ein Vorheizen ist nicht erforderlich.

Grill (Gas- und Elektrobacköfen)

Für das Grillen sowie für das Überbacken ist eine intensive Wärmestrahlung erforderlich. Dazu dient der Grillheizkörper, der ganz oder teilweise mit dem Oberhitzenheizkörper identisch sein kann. Auch bei Gasbacköfen kann zu diesem Zweck ein elektrischer Grillheizkörper eingebaut sein – bezüglich des Energiebedarfs unterscheiden sich Gas- und Elektrobacköfen bei dieser Heizart also nicht.

Bei Geräten mit zweigeteiltem Grillheizkörper kann für die Zubereitung kleinerer Mengen ein Teil des Grillheizkörpers separat verwendet werden. Um die Wärmestrahlung ganz ausnutzen zu können, sollte auch beim Grillen nicht vorgeheizt werden.

Umluftgrillen/Infrabraten

Ventilator und Grillheizkörper werden gleichzeitig oder abwechselnd betrieben. Die intensive Wärmestrahlung gelangt so von allen Seiten an das Grillgut, so dass dies in der Regel nicht gewendet werden muss. Vorheizen ist nicht notwendig.

Integrierte Mikrowelle

Der Backofen ist neben der Backofenbeheizung zusätzlich mit einem Magnetron ausgestattet. Durch die Zuschaltung der Mikrowelle beim Backen und Braten lässt sich die Gardauer um bis zu 50 % verkürzen.

Integriertes Dampfgarsystem

Der Backofen ist zusätzlich zur Backofenbeheizung mit einem Dampferzeuger ausgestattet und ermöglicht so ein schonendes Dämpfen im Backofen. Es können einzelne Gerichte, aber auch verschiedene Gerichte oder große Mengen gleichzeitig in mehreren Ebenen zubereitet werden.

Die erforderliche Wasserzufuhr erfolgt entweder über eine Wasserschublade oder über einen fest angeschlossenen Wasserzu- und -ablauf.

Je nach Bauart des Gerätes kann auch mit Druck gedämpft werden. Bei Temperaturen bis zu 120 °C können Speisen so zeit- und energiesparend zubereitet werden. Wie in Bäckereien oder bei Profiküchengeräten (Kombidämpfer) kann der Dampf mit anderen Backofenfunktionen kombiniert werden.

Dampfzusatzfunktion

Zur Ergebnisoptimierung kann Dampf zu den verschiedenen Heizarten dazugeschaltet werden.