Ausstattung

Ankochautomatik/Ankochelektronik (nur Elektro)

Kochzonen, die mit einer Ankochautomatik ausgestattet sind, reduzieren selbsttätig nach dem Ankochen auf eine geringere Wärmezufuhr fürs Fortkochen. Neben der gedanklichen Entlastung bringt dies dem Benutzer eine Energieersparnis, denn das Herunterschalten erfolgt rechtzeitig.

Restwärmeanzeige (Elektro und Gas)

Bei der Restwärmeanzeige handelt es sich um eine Kontroll-Leuchte, die anzeigt, welche Kochzonen noch heiß sind. Sie warnen vor Verbrennungsgefahr durch zu hohe Oberflächentemperaturen. Bei Elektrokochfeldern helfen sie, die Restwärme sinnvoll zu nutzen und damit Energie zu sparen.

Topferkennung/Topfgrößenerkennung (nur Elektro)

Sensoren unter der Glaskeramik kontrollieren, ob ein geeignetes Kochgeschirr auf der Kochzone steht. Nur dann wird die eingeschaltete Kochzone aufgeheizt. Sobald das Kochgeschirr von der Kochzone genommen wird, schaltet sich die Beheizung aus.

Mehrkreiskochzonen können zusätzlich über eine Topfgrößenerkennung verfügen. Dann wird nicht nur registriert ob ein Topf auf dem Kochfeld steht, sondern es wird auch gleich die passende Zahl an Heizkreisen eingeschaltet.

Systembedingt verfügen alle Induktionskochfelder über Topferkennung. Einige Induktionskochfelder bieten volle Flexibilität durch freie Wahl der Topfabstellfläche.

Boostfunktion (nur Elektro - Induktion)

Für besonders schnelles Ankochen kann die zur Verfügung stehende Leistung über einen begrenzten Zeitraum auf eine Kochstelle konzentriert werden.

Koch- und Bratsensor (nur Elektro)

Ein Infrarotsensor misst die Temperatur am Topf (Kochsensor) bzw. ein wärmeabhängiger Temperaturwiderstand steuert die Temperatur auf der Kochstelle (Bratsensor). Mit Hilfe der Elektronik wird die Kochstelle bis zum gewählten Temperaturbereich aufgeheizt und anschließend dort gehalten.

Es wird immer zum richtigen Zeitpunkt wieder nachgeheizt, das spart Energie.

Abschaltautomatik (Sicherheitsabschaltung)

Elektronische Geräte sind häufig mit einer Abschaltautomatik ausgestattet, die das Gerät in Abhängigkeit der eingeschalteten Leistungsstufe nach einer bestimmten Zeit abschaltet, sofern keine Änderungen an der Einstellung vorgenommen werden.

Kindersicherung (Elektro und Gas)

Damit Kochfelder nicht von Unbefugten, z. B. Kindern, oder ungewollt eingeschaltet werden können, lassen sie sich elektronisch verriegeln.

Elektronische Zündung (nur Gas)

Eine komfortable elektrische Funkenzündung sorgt dafür, dass das Gas beim Einschalten automatisch entflammt.

Elektronische Zündsicherung und automatische Wiederentzündung (nur Gas)

Die elektronische Zündsicherung gewährleistet, dass die Kochstelle über den Hauptschalter aktiviert wird. Wenn alle Brenner in Betrieb sind, können alle gleichzeitig über den Hauptschalter ausgeschaltet werden.

Insbesondere bei geringen Leistungsstufen kann die Flamme, z. B. durch Zugluft, ausgehen, dann greift die automatische Wiederentzündung ein. Auf diese Weise werden Simmern und Schmelzen auch bei Gaskochfeldern ermöglicht.