Ausstattung

Kein Abtauen mehr dank No-Frost

Mit No-Frost bleiben Gerät und Vorräte eis- und reiffrei. Das Gefriergut wird mit gekühlter Umluft eingefroren und die Feuchtigkeit kontinuierlich abgeführt. Zeitaufwändiges und umständliches Abtauen ist nicht mehr nötig und auch ein erhöhter Energieverbrauch durch Eisbildung wird vermieden.

No-Frost-Geräte verbrauchen zwar etwas mehr Energie als herkömmliche Gefriergeräte bieten dafür aber einen hohen Komfort. Auch No-Frost-Geräte gibt es in der sparsamsten Energieeffizienzklasse A+++!

Kaum noch Reifbildung mit Low-Frost bei Truhen

Diese Technik verringert bei Gefriertruhen die Reifbildung um 80 %, denn durch den Einsatz eines speziellen Behälters an der Rückseite oder durch eine Trockenpatrone gelangt nur trockene Luft in den Innenraum. Vorteile: Zeitersparnis durch selteneres Abtauen und Energieeinsparung durch geringe Reifbildung.

Die Elektronik macht es möglich

Praktisch ist eine außen angebrachte, übersichtliche Bedienblende mit Display und digitaler Temperaturanzeige. Da hat man jederzeit die Innentemperatur im Blick und wird über Störungen informiert, ohne dass die Tür geöffnet werden muss.

Manche elektronisch gesteuerten Geräte warnen bei Temperaturanstieg im Gerät mit einem akustischen oder/und optischen Signal. Die wärmste Temperatur bei einem Netzausfall wird gespeichert. Die Tür-offen-Warnung macht sich bei länger geöffneter Tür akustisch bemerkbar und verhindert, dass Energie unnötig verloren geht, und gleichzeitig, dass die Lebensmittel sich erwärmen und sich Reif bildet.

Mit der Funktion Super-Gefrieren kann vorab eine Kältereserve geschaffen werden, wenn größere Mengen raumwarmer Lebensmittel eingelagert werden sollen. Dabei läuft das Gerät für einen definierten Zeitraum im Dauerlauf und schaltet bei einer elektronischen Steuerung automatisch wieder in den normalen Modus zurück, das ist praktisch und spart Energie.

Die schnelle Abkühlung auf die optimale Lagertemperatur verbessert die Erhaltung von Vitaminen und Mineralstoffen frischer Lebensmittel.

Auf das Gefriervermögen achten

Frieren Sie nicht zu viele Lebensmittel auf einmal ein! Der Gefrierprozess verlangsamt sich und dies kann zu einem Qualitätsverlust der Lebensmittel führen. Das Gefriervermögen gibt die Lebensmittelmenge an, die in 24 Stunden von 25 °C auf –18 °C heruntergekühlt werden kann. Es wird im Herstellerprospekt und in der Gebrauchsanweisung des Gerätes angegeben.

Praktische Innenausstattung

Transparente Schubladen sorgen für eine gute Übersicht über die Vorräte. Die gewünschten Lebensmittel lassen sich leichter und schneller auffinden, die Türe ist kürzer geöffnet, somit kann weniger Kälte entweichen. Extra große Schubladen bieten Stauraum für sperrige Einzelteile.

Entsorgung

Lassen Sie Ihr Altgerät fachgerecht entsorgen. Häufig enthalten alte Geräte noch klimaschädliches FCKW bzw. FKW als Kühlmittel und in der Isolierung. Seit März 2006 muss jede Kommune elektrische Altgeräte kostenlos zurücknehmen. Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Stelle nach Abholkonditionen bzw. Anlieferstellen. Oder vereinbaren Sie direkt beim Gerätekauf eine Entsorgung durch ihren Händler.

Tipp: Das Weiternutzen des Altgerätes als Zweitgerät, für das Studentenappartement o.ä. kann teuer werden, denn der Stromverbrauch ist meist sehr hoch.