Automatikprogramme nutzen

Vergessen, das Nudelwasser herunter zu schalten? Der Kuchen zu dunkel gebacken? Der Braten trocken geworden? Solche „Fauxpas“ in der Küche sind ärgerlich, nicht zuletzt, weil sie unnötig Energie kosten. Bei modernen Backöfen hilft eine intelligente Elektronik mit Automatikprogrammen. Diese arbeiten mit voreingestellten Heizarten, Temperaturen und Zeiten und verbrauchen nur exakt so viel Energie, wie für einen optimalen Garprozess nötig ist.

Besonders sinnvoll ist das bei Kombigeräten, zum Beispiel Backöfen mit integrierter Mikrowelle oder Dampf, deren Funktionen dank fein abgestimmter, fester Programme perfekt zusammenspielen. Bei Kochfeldern empfiehlt sich eine Ankochautomatik: Sie reduziert nach dem schnellen Aufheizen selbsttätig auf eine geringere Wärmezufuhr fürs Fortkochen. Auch das spart Energie.