Energielabel Waschmaschinen

Das Energielabel ist eine gesetzlich vorgeschriebene Verbraucherinformation. Um den Energieverbrauch von Waschmaschinen einfach einschätzen und vergleichen zu können, werden die Geräte in Energieeffizienzklassen von A+++ (beste Klasse) bis D (schlechteste Klasse) eingeteilt.

Bei Waschmaschinen wird zusätzlich die wichtige Gebrauchseigenschaft Schleuderleistung in Klassen von A bis G eingestuft. Die Angabe der Waschwirkung entfällt, da eine Mindestwaschwirkung vorgeschrieben ist, die der besten Klasse A entspricht.

Das neue Energielabel für Waschmaschinen enthält folgende Informationen

  • Name oder Marke des Herstellers
  • Typenbezeichnung
  • Energieeffizienzklasse
  • Jahres-Energieverbrauch in kWh, basierend auf 220 Standard-Waschvorgängen für
  • Klassifizierung der Schleuderleistung in Effizienzklassen von A bis G
  • Angaben zur maximalen Füllmenge bei Beladung im Standard-Waschprogramm 60 °C oder 40 °C Baumwolle (je nachdem, welcher Wert niedriger ist)
  • Wasserverbrauch im Waschprogramm für “Baumwolle 60 °C”
  • Geräuschentwicklung in dB (A) re 1pW (Schallleistung), während der Wasch- bzw. Schleuderphase im Standard-Waschprogramm 60 °C Baumwolle bei voller Beladung
Energielabel Waschmaschinen

Bei der Einteilung der Geräte in die verschiedenen Energieeffizienzklassen wird u.a. berücksichtigt: der Energieverbrauch im 60 °C-Waschprogramm sowohl bei voller als auch bei Teilbeladung, der Energieverbrauch im 40 °C-Waschprogramm bei Teilbeladung, aber auch der Energieverbrauch im ausgeschalteten Zustand und im nicht ausgeschalteten Zustand.

„Standard-Waschvorgang“

Grundlage für die Berechnung des Jahres-Energie- und Wasserverbrauchs ist der sog. Standard-Waschvorgang. Hierbei handelt es sich um einen Mix aus verschiedenen Programmen (60 °C, 40 °C, Voll- und Teilbeladung).

Der auf dem Label aufgeführte Energie- bzw. Wasserverbrauch wurde unter Laborbedingungen ermittelt. Der Verbrauch hängt z. B. ab von der Nutzung sowie der Beschaffenheit der Wäsche.

Nach wie vor ist es wichtig, bei der Geräteauswahl auch die Verbrauchswerte innerhalb der Klasse zu vergleichen, sowie weiterer Waschprogramme.

Achtung: Seit Dezember 2013 dürfen nur noch Waschmaschinen der drei besten Energieeffizienz-Klassen A+++, A++ und A+ in den Handel gebracht werden. Die europäische Ökodesign-Richtlinie sorgt dafür, dass die inneffizienten Geräte vom Markt genommen werden. Obwohl auf dem Energielabel weiterhin 7 Klassen von A+++ bis D abgebildet sind, ist A+ mittlerweile die schlechteste Klasse, die noch verkauft werden darf (siehe Grafik). Weiterhin muss jede Waschmaschine ein 20 Grad-Programm haben.

Die gesamte Grafik als PDF laden