Bauformen und Gerätetypen

Frontlader oder Toplader?

Frontlader und Toplader unterscheiden sich grundsätzlich in der Art der Beladung. Der Frontlader ist von vorne zu bedienen, d. h. sowohl die Bedienelemente als auch die Öffnung zum Beladen befinden sich an der Front der Maschine. Toplader dagegen sind von oben zu befüllen und zu bedienen. Unter dem Deckel befindet sich die Öffnung zum Einfüllen der Wäsche sowie die Waschmittelkammern.

Teilweise sind Frontlader integrierbar bzw. dekorfähig und können damit an das Küchenmöbeldesign angepasst werden. Bei unterbaufähigen Geräten kann die Deckplatte abgenommen und das Gerät unter einer durchgehenden Arbeitsplatte aufgestellt werden.

Die Standardbreite von Frontladern beträgt 60 cm, bei Topladern 40 bis 46 cm. Einige Hersteller bieten platzsparende Frontlader mit verringerter Höhe, Breite oder Tiefe. Manche Frontlader mit einer großen maximalen Beladungsmenge haben “Übergröße“. Vergewissern Sie sich besser schon vor dem Kauf über Ihre Platzverhältnisse.

Eine platzsparende Aufstellung ist die sogenannte Wasch-Trocken-Säule. Mit Hilfe eines Zwischenbausatzes/Verbindungssets wird der Trockner sicher auf der Waschmaschine montiert. Das erleichtert zudem die Bedienung.

Alternative Waschtrockner?

Der Waschtrockner kann eine Alternative zu Einzelgeräten sein, falls für zwei Geräte kein Platz ist und vorwiegend kleinere Mengen gewaschen und getrocknet werden sollen. Ein Waschtrockner stellt eine Kombination aus Waschvollautomaten und Wäschetrockner dar, in einem Arbeitsablauf wird die Wäsche sowohl gewaschen, gespült, geschleudert als auch getrocknet. Konstruktionsbedingt kann der Trocknungsgang allerdings nur mit der Hälfte bis zwei Drittel der maximalen Beladungsmenge erfolgen.

Wie groß soll das Gerät sein?

Waschmaschinen werden mit maximalen Füllmengen bis zu 11 kg angeboten. Bedenken Sie bei der Wahl der Maschinengröße, dass eine voll beladene Maschine am effizientesten arbeitet. Werden häufig kleine Mengen gewaschen ist eine exakte Mengenautomatik wichtig.