Menü
Ausstattung

Ausstattung

Die einfache Bedienung für den Anwender sowohl bei der Einstellung als auch bei der Bestückung der Körbe ist ein wichtiges Kaufkriterium. Vollständig herausziehbare Oberkörbe ermöglichen eine bequeme Bestückung der hinteren Stellplätze im Korb. Unterkörbe mit Comfortlift erleichtern das Be- und Entladen des Geschirres, indem der Unterkorb beim Herausziehen auf die Ebene des Oberkorbes schwenkt.

Über einen leichten Kontakt zwischen Tür und Gerät schließen sich AutoClose-Geschirrspüler motorgestützt von alleine. Die Tür soll in jeder gewünschten Position stehen bleiben, wodurch ein unkontrolliertes Auf- oder Zuklappen der Gerätetür verhindert wird. Einen besseren Überblick verschafft eine LED-Innenbeleuchtung, das erleichtert das Be- und Entladen der Körbe spürbar.

Für jedes Geschirrteil den richtigen Platz!

Geschirrspüler sind normalerweise mit zwei Geschirrkörben ausgestattet. Der Oberkorb ist für Tassen, Gläser, kleinere Teller und Schüsseln vorgesehen. Hochklappbare Tassenauflagen, klappbare Gläserhalter, Klemmvorrichtungen, umklappbare Stacheln und Halterungen für langstielige Gläser sorgen für Flexibilität in der Beladung und sicheren Stand. Biegsame und flexibel einsetzbare Gummi-Stachel geben Gläsern verschiedenster Größe sicheren Halt. Der Oberkorb ist meist höhenverstellbar und kann teilweise auch schräg gestellt werden, was ein Spülen von größeren Geschirrteilen, z. B. Tellern, im Oberkorb ermöglicht Der Unterkorb nimmt auf: Teller, je nach Gerät mit bis zu 34/35 cm Durchmesser, Pfannen und Töpfe. Auch hier gibt es flexible Elemente, die das Einräumen verschiedener Geschirrteile ermöglichen.

Sind Ober- und Unterkörbe möglichst flexibel gestaltet, ist eine Nutzung je nach Geschirranfall möglich. Auch bei den Besteckkörben gibt es unterschiedliche Ausführungen: sie sind einzeln bzw. paarweise herausnehmbar und verschiebbar. Eine Besteckschublade ist einteilig, teilbar oder höhenverstellbar erhältlich. Zusätzliche Flexibilität bei den Körben bietet eine 3D-MultiFlex-Schublade: Durch das absenkbare rechte Seitenteil haben neben Bestecken auch kleine Geschirrteile wie Espressotassen Platz.

Angeboten werden zudem Auflagen für große Besteckteile und Spezialkörbe z. B. für Babyflaschen, große Teller, Kleinteile oder langstielige Gläser.

Praktische Extras

Bei der Wechselspültechnik werden die Sprüharme abwechselnd versorgt, das reduziert den Wasserbedarf enorm und spart zusätzlich Energie zum Aufheizen. Die automatische Beladungserkennung sorgt jederzeit für die richtige Wassermenge, abhängig von Art und Menge des Geschirrs, dadurch kann besonders wasser- und energiesparend gespült werden. Viele Geschirrspülmaschinen haben die Option “Zeitvorwahl”: die Maschine kann bis zu 24 Stunden vorprogrammiert werden - z. B. um günstigeren Nachtstrom, bzw. variable Stromtarife zu nutzen.

Eine Restlaufzeit-Anzeige zählt die Programmlaufzeit rückwärts und zeigt somit an, wie lange das gewählte Programm noch dauert. So kann die verbleibende Zeit besser genutzt werden. Gegebenenfalls informiert ein akustisches Signal über das Ende des Spülprogramms. Praktisch bei vollintegrierten Geräten: eine Kombination aus akustischem und optischem Signal, einem farbigen Leuchtpunkt auf dem Fußboden. Bei manchen Geräten ist sogar die Restlaufzeit am Boden ablesbar.

Tipp

Leiser Betrieb: Haben Sie eine Wohnküche oder gar eine offene Küche, dann ist es besonders wichtig, auf einen leisen Betrieb zu achten. Mittlerweile werden “flüsterleise” Geräte angeboten.

Besonders effizient ist es auch, wenn sich das Gerät automatisch zehn Minuten nach Programmende komplett abschaltet.

Reiniger

Hierzulande wird Reiniger fast ausschließlich in Tablettenform verwendet, diese lassen sich bequem handhaben und dosieren. Bei Verwendung von kombinierten Reinigertabletten (Multi-Tabs) kann - je nach ortstypischer Wasserhärte - in der Regel auf Salz und Klarspüler verzichtet werden.

Bei Anwahl der Zusatzfunktion für Multi-Tab-Reiniger wird die Klarspülerdosierung automatisch auf ein Minimum reduziert bzw. herstellerabhängig komplett ausgeschaltet. Ebenso herstellerabhängig werden die Kontrolllampen für Salz- und Klarspülermangel z. T. automatisch deaktiviert oder sie müssen manuell abgeschaltet bzw. ausgeblendet werden.

Einige Geschirrspüler mit elektronischer Steuerung passen den Programmablauf automatisch an, wenn kein Klarspüler mehr vorhanden ist, um die Tabs in ihrer Wirkung zu unterstützen. Geschirrspüler mit einer automatischen Dosiereinheit sind mit einer integrierten PowerDisk ausgestattet. In jedem Programm wird automatisch die erforderliche Reinigermenge dosiert

Sicherheit und Wartung - Wasserschutzsystem

Wasserschutzsysteme gibt es in verschiedenen Stufen. Bei einem hochwertigen Schutz vor Wasserschäden übernimmt der Hersteller im Schadensfall die Haftung – vorausgesetzt, das Gerät wurde fachgerecht installiert. Praktisch ist ein akustisches Signal, das auf eventuelle Schäden aufmerksam macht. Geschirrspüler stehen in der Küche, ein Rundum-Schutz ist hier besonders wichtig.

Eine Programmverriegelung, Gerätesperre bzw. Kindersicherung verhindert, dass ungewollt das Programm geändert bzw. das Gerät geöffnet wird. Für die einwandfreie Funktion des Gerätes ist das rechtzeitige Nachfüllen von Regeneriersalz bzw. Klarspüler notwendig. Nachfüll-Anzeigen sind daher sinnvoll.

Bei vielen Maschinen gibt es Dosierhilfen für den Salzbehälter, bzw. der Salzbehälter ist zur einfacheren Erreichbarkeit in der Tür eingebaut. Wichtig ist auch, dass die Siebe zur Reinigung leicht herausnehmbar sind.