Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu
Close

Energieverbrauch

Aufgrund der europäischen Ökodesign-Verordnung dürfen nur noch Waschmaschinen der drei besten Energielabelklassen A+++, A++ und A+ in den Handel: A+ Geräte sind somit die schlechtesten Geräte! Ein Blick auf das Energielabel lohnt sich trotzdem, die Verbrauchsunterschiede sind immer noch groß. Ein A+++ Gerät spart über 30 Prozent Strom gegenüber einem A+ Gerät. Bei der Waschmaschine informiert Sie das Label auch über wichtige Gebrauchseigenschaften: die Schleuderwirkung des Gerätes wird mit den Klassen A (gut) bis G (schlecht) bewertet.

Waschmaschinen sind in den letzten Jahren deutlich sparsamer geworden wie der Vergleich zeigt. Sowohl Strom- als auch Wasserverbrauch sind bei einem aktuellen Gerät deutlicher niedriger als bei alten Geräten. Da kann sich sogar der vorzeitige Austausch einer alten Maschine durchaus lohnen.

Top ist Top: Billig-Geräte innerhalb eines Jahrgangs weisen deutlich höhere Verbräuche auf als Top-Geräte: Die Spanne zeigt die Verbrauchsunterschiede bei hochpreisigen, mittelpreisigen sowie Einstiegsgeräten.

Energieverbrauch

Grafik: Energieverbrauch Waschmaschinen
Dargestellt sind die Durchschnittsverbräuche an Strom in kWh pro kg Wäsche.
Quelle: Öko-Institut, Herstellerangaben

Die gesamte Grafik als PDF laden

Auch die Programmwahl beeinflusst den Energie- und Wasserverbrauch. Je höher die gewählte Temperatur, desto höher der Energieverbrauch. Für normal verschmutzte Koch-/Buntwäsche sind 60 °C ausreichend.

Verbrauchswerte bei unterschiedlichen
Waschprogrammen (ohne Vorwäsche)

Programm Füllmenge Strom-
verbrauch
Wasser-
verbrauch
Ungefähre
Programmdauer
Baumwolle 60 °C 8,0 kg 1,4 kWh 90 l 230 min.
Energielabel-Standardprogramm:
Baumwolle 60 °C
8,0 kg 0,49 kWh 55 l 256 min.
Pflegeleichtwäsche 40 °C 3 kg 0,90 kWh 60 l 140 min.
Wolle 30 °C 1,5 kg 0,30 kWh 65 l 75 min.

Quelle: AEG (Beispiel besonders sparsames A+++ Gerät)